Der Ablauf Ihrer Operation.

Wir haben Ihnen die wichtigsten Regeln rund um Ihre Operation kurz und knapp in einem Merkblatt zusammengestellt. Von Ihrem Operateur erhalten Sie ein gesondertes Merkblatt, auf dem OP-spezifische Verhaltensregeln beschrieben sind und entsprechende Fragen ausführlich geklärt werden.

> Voruntersuchung:
  • bitte lassen Sie vom Haus- oder Kinderarzt eine Untersuchung vornehmen, ob eine ambulante Operation unter Narkose möglich ist.
  • außerdem erhalten Sie von uns einen Fragebogen, den Sie bitte aufmerksam lesen und zu Hause ausfüllen. Bringen Sie den Fragebogen zusammen mit den Befunden und Ihre Versichertenkarte zum Gespräch mit dem Narkosearzt und zur Operation mit.
> Am Operationstag / vor dem Eingriff:
  • bitte 6 Stunden vor dem Operationstermin nicht essen (auch kein Obst, keine Süßigkeiten, Bonbons oder Kaugummi) und nicht rauchen.
  • bis 2 Stunden vor der Operation sind klare, gesüßte Flüssigkeiten erlaubt (1 Tasse Tee, 1 Tasse Kaffee ohne Milch, 1 Glas Wasser ohne Kohlensäure; nicht erlaubt: Säfte mit Fruchtfleisch, fetthaltige Getränke, Alkohol).
  • sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, halten Sie bitte vorher mit uns oder ihrem Hausarzt Rücksprache.
  • Kontaktlinsen oder Zahnprothesen legen Sie vor dem Eingriff bitte ab. Lippenstift und Nagellack sollten Sie ggf. ebenfalls entfernen. Schmuck (Uhren, Ehering, Piercing etc.) und andere Wertgegenstände bitten wir Sie nach Möglichkeit zu Hause zu lassen; auch diese müssen vor der OP abgelegt werden. Für Verlust oder Beschädigung kann keine Haftung übernommen werden.
> Informieren Sie uns bitte:
  • wenn Sie / Ihr Kind innerhalb der letzten 6 Stunden vor dem Eingriff etwas gegessen oder innerhalb der letzten 2 Stunden etwas getrunken haben.
  • wenn seit der Voruntersuchung eine Änderung des Gesundheitszustandes eingetreten ist (z.B. Fieber, Husten), um das weitere Vorgehen besprechen zu können.
> Nach dem Eingriff:
  • entlassen wir Sie aus unserer Betreuung, wenn die Auswirkungen der Anästhesie weitgehend abgeklungen sind.
  • müssen Sie sich von einer erwachsenen Person abholen lassen, die für die nächsten 24 Stunden für Sie da ist und Ihnen in schwierigen Situationen helfen kann.
  • soweit von uns nicht anders verordnet, dürfen Sie / Ihr Kind zu Hause durchaus trinken und leicht verdauliche Speisen zu sich nehmen. Kommt es zum Erbrechen, raten wir einen erneuten Trinkversuch nach einer Pause vorzunehmen. Bei wiederholtem Erbrechen oder sonstigen Problemen informieren Sie uns bitte.
  • nehmen Sie bei Schmerzen die von uns für die postoperative Anwendung verordneten / empfohlenen Schmerzmittel in der vorgeschriebenen Dosierung ein. Beachten Sie bitte hierzu unser Patientenmerkblatt „Popstop. Schmerztherapie“.
> 24 Stunden lang dürfen Sie:
  • nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen
  • keine Maschinen und Werkzeuge benutzen
  • keine wichtigen Entscheidungen treffen (Verträge)
  • keinen Alkohol trinken, da Wechselwirkungen mit Narkose- und Schmerzmitteln möglich sind.
> Kleidung:
  • Wenn Sie zu uns kommen tragen Sie bitte bequeme, locker sitzende Kleidung (T-Shirt, frische Unterwäsche) sowie bequeme Schuhe.
> Terminabsage:
  • sollten Sie Ihren Operationstermin nicht wahrnehmen können, so geben Sie uns bitte rechtzeitig Bescheid (möglichst 24 Stunden vorher), da die Vorbereitungen und die Einrichtung des Narkoseplatzes einen erheblichen organisatorischen Aufwand und Kosten verursachen und wir Ihren Termin anderweitig vergeben können.
> Wartezeit:
  • leider kann es vorkommen, dass sich eine Wartezeit für unsere Patienten ergibt. Für diesen Fall bitten wir Sie vorzusorgen und sich Lesestoff, MP3-Player oder ähnliches mitzunehmen, damit Sie die Zeit so angenehm wie möglich überbrücken können.
> Bei Komplikationen:
  • benachrichtigen Sie uns bitte.
    - Bereitschaftsdienstnr. unserer Anästhesiepraxis: Tel: 0171-7 40 75 19
    - Hausärztlicher Bereitschaftsdienst: Tel.: 116 117
    - Rettungsdienst: Bei bedrohlichen Situationen Tel.: 112
  • Bei operativen Problemen, z.B. kleinere Nachblutung, zu enger Verband o.ä., wenden Sie sich bitte an Ihren Operateur. Bei Problemen im Zusammenhang mit unseren Anästhesieverfahren oder der Schmerztherapie rufen Sie uns an.